Zum Hauptinhalt springen
Nachricht

Neues Projekt der Diakonie Bautzen: Männergarage

Gedacht ist die Männergarage für interessierte ältere Männer, die sich gerne treffen und das ein oder andere Holz entstehen lassen wollen.

„Es müsste was für Männer geben.“ Diesen Satz höre ich hin und wieder. Mitunter wurde es geäußert, wenn es um Angebote für Seniorinnen und Senioren ging. Hier und da gibt es Treffen von Senioren, um Gemeinschaft zu erfahren, thematisch zu arbeiten und sich bei Kaffee und Kuchen auszutauschen. Auch Treffen, um miteinander zu basteln und kreativ zu sein, sind zu finden. Jedoch sind Männer dort kaum anzutreffen.

Könnte es sein, war ein fragender Gedanke, dass sich manche Männer in und mit den Angeboten nicht ganz so angesprochen und wohl fühlen? Sie Gemeinschaft mit ihresgleichen suchen, gerne zusammen sind, sich handwerklich betätigen und dabei fachsimpeln? Es ihnen leichter fällt, in so einer Runde zuzuhören und von sich zu erzählen oder einfach nur zu sein. Wäre das vielleicht ein Angebot, das sie annehmen würden?

Nun ist aus diesen Gedanken eine Idee entstanden, die langsam Gestalt gewinnt und konkret umgesetzt wird. Männergerage heißt diese Idee und zugleich auch das damit verbundene Angebot.

Eine Garage auf dem Gelände des Hauses der Diakonie in der Karl-Liebknecht-Straße ist dafür gut befunden worden. Aktuell wird sie so gestaltet und eingerichtet, dass sie als Ort der Begegnung und zum handwerklich aktiv werden genutzt werden kann. Herzstück wird ein Tisch sein, an dem sich gut sitzen und werkeln lässt. Freilich soll es auch eine Werkbank geben. Vielleicht passt noch eine Eckbank fürs Feierabendbier hinein.

Gedacht ist die Männergarage für interessierte ältere Männer, die sich gerne treffen und das ein oder andere Holz entstehen lassen wollen. Zugleich kann sich ehrenamtlich eingebracht und das Angebot begleitet werden. Weitere Ideen können entstehen und ihre Unterstützung finden.

Manche Ausrüstungsgegenstände werden benötigt. Sollten Sie also Werkzeug zum Holz bearbeiten übrig haben oder nicht mehr brauchen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gedankt sei an dieser Stelle besonders der Kreissparkasse Bautzen für die großzügige Spende und Unterstützung des Projektes.

Koordiniert wird die Männergarage von unserem Kirchenbezirkssozialarbeiter Stephan Apitz. Wenden Sie sich gerne an ihn, wenn Sie Interesse haben.